Hund sinnvoll Zuhause beschäftigen

Loki, Herrchen und ich sind dank dem Coronavirus bereits seit mehr als vier Wochen im Dauer-Homeoffice. Für Loki war das schon eine Umstellung und gerade kurz vor der Mittagsrunde wird er  oft unruhig, weil ihm langweilig ist. Wie wir unseren Hund Zuhause beschäftigen, vor allem, wenn wir mal keine Zeit haben, erfährst du jetzt!

[Info: Dieser Beitrag enthält Werbung, da Marken genannt werden oder sichtbar sind und weil Affiliate-Links enthalten sind. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.]

So beschäftigst du deinen Hund, wenn du mal keine Zeit hast

Wenn es mal schnell gehen muss mit der Beschäftigung kannst du deinem Hund einen Kauartikel geben an dem er etwas länger zu tun hat. Früher haben wir Loki gerne große Schweinsohren dafür gegeben.

Alternativen zu Kauartikeln

Alternative zu KauartikelnSeitdem wir wissen, dass er auf Futtermilben allergisch reagiert verzichten wir komplett auf solche Knabbereien. Besonders im Sommer geben wir ihm gerne einen gefüllten Kong, den wir zuvor einige Stunden im Tiefkühlschrank hatten. In der Regel haben wir einfach eine Banane reingesteckt. Manchmal füllen wir den Kong auch mit einer Mischung aus Magerquark und Banane oder Leberwurst. Online findest du bestimmt noch weitere Kong-Rezepte, wir können dir zum Beispiel die von hundesport-nubi.de empfehlen.

Bonus-Tipp: Seit kurzer Zeit geben wir Loki auch gerne gefrorene ganze Möhren. So hat er was hartes zu kauen und „putzt“ gleichzeitig ein bisschen seine Zähne.

Schnüffelteppich

Hund mit SchnüffelteppichEin Schnüffelteppich ist eine super Sache, um deinen Hund drinnen auszulasten. Fülle den Teppich einfach mit ein paar Leckerlis und schon kann der Schnüffelspaß beginnen. Wir machen das immer so, dass Loki erst auf mein Kommando zum Schnüffelteppich darf, so üben wir auch gleich Geduld und Impulskontrolle. Wusstest du, dass du so ein Teil auch mit Stoffresten und einer Spülmatte selber machen kannst? Auf Youtube gibt es dazu einige Anleitungen, wie zum Beispiel dieses Video.

Interaktives Intelligenzspielzeug

Interaktives HundespielzeugDieses weiß-grüne Intelligenzspielzeug von Trixie* hat Loki zu seinem dritten Geburtstag letztes Jahr bekommen und wir lieben es sehr. In dem größeren Teil ist eine Kammer mit einem Reservoir, das du mit Leckerlis füllen kannst. Drückt der Hund mit der Nase oder Pfote auf den flachen Auslöser dreht sich das Reservoir in der Kammer und je nachdem wie groß die eingestellte Reservoir-Öffnung ist fallen entsprechend viele Leckerlis raus.

Bei diesem Spielzeug solltest du leicht anfangen und den Auslöser sehr nah an dem größeren Teil haben. Hat dein Hund begriffen, dass er den Auslöser drücken muss, damit sich beim anderen Teil etwas tut, kannst du den Abstand zwischen beiden schrittweise vergrößern. Nach einiger Zeit kann sich der Hund so für einige Momente selber beschäftigen.

Bonus-Tipp: Für Profis wie Loki verstecken wir nach jeder den Auslöser, so dass Herr Labrador seine grauen Zellen noch mehr anstrengen muss. Wie das aussieht zeigen wir ab und zu in unseren Instagram Stories.

Leckerlis verstecken

Ganz simpel, aber effektiv ist es Leckerlis in der Wohnung zu verstecken. Das dauert nur 5 Minuten und wenn du besonders gute und abwechslungsreiche Verstecke findest, ist dein Hund auch einige Minuten beschäftigt. Da er seine Nase einsetzen muss wird ihn das auch gut auspowern.

Such- und Intelligenzspiele und Clickern

Nach Feierabend nehme ich mir gerne Zeit, um mit Loki zu spielen oder zu trainieren.

Dummy suchen und finden

verschiedene DummysBesonders viel Spaß machen ihn Suchspiele. Dafür nutzen wir gerne seine Dummys. Mittlerweile hat er einen befüllbaren Futterdummy und einen normalen Dummy. Anfangs durfte er sich noch im selben Zimmer sein während ich den Dummy versteckte.

Da er nun ein kleiner Profi darin ist die zu finden, muss er immer in einem anderen Zimmer hinter geschlossenen Türen warten. Außerdem lege ich immer eine falsche Spur und laufe kurz noch woanders lang. Die Belohnung erfolgt dann direkt aus dem Dummy oder normalen Futterbeutel. Außerdem arbeiten wir gerade daran, dass er mir den Dummy direkt in die Hand gibt. Für seinen vierten Geburtstag nächste Woche bekommt er übrigens einen Dummy mit (künstlichem Fell), aber psst! Bonus-Tipp: Anstelle von Dummys nehmen wir manchmal auch ein Kuscheltier oder Spielzeug.

„Mantrailing light“

Leider haben wir es immer noch nicht geschafft mit Loki einen Mantrailing-Kurs zu besuchen und das wird gerade in der aktuellen Lage wohl noch etwas dauern. Aber was ihm viel Spaß macht ist es Frauchen oder Herrchen zu suchen. Das ist bei uns aber eher ein Spiel, was wir gerne nach dem Gassigang abends machen, wenn er tagsüber nicht ganz so viel Beschäftigung hatte. Bevor er in die Wohnung darf muss Loki immer seine Pfoten abgewischt bekommen. In der Zeit versteckt sich der andere irgendwo in der Wohnung und Loki darf auf Kommando den Menschen dann suchen.

Manchmal gehen wir für dieses Suchspiel auch in unsere Tiefgarage. Dort bleibt Loki aber immer angeleint und einer von uns immer beim Hund, während sich der andere versteckt. Hier ist es schon deutlich schwieriger für ihn. Aber es macht ihm so viel Spaß, das er manchmal die Leine ins Maul nimmt und uns in Richtung Tiefgarage führt. Wenn er dann merkt, dass wir tatsächlich runtergehen ist er dann immer ganz aus dem Häuschen.

Clickertraining und Intelligenzspielzeuge

ClickertrainingFrüher hatten wir ein Intelligenzspielzeug aus Holz, welches es in verschiedenen Schwierigkeitsstufen gibt. Das ist gerade für junge Hunde super. Leider hatte Loki schon nach kurzer Zeit raus, wie der Hase läuft und es war keine große Herausforderung mehr. Allerdings gibt es so viele verschiedene Intelligenzspielzeuge auf dem Markt, dass du bestimmt etwas tolles für dich und deinen Hund findest!

Wenn ich mal die grauen Zellen von Herrn Labrador richtig fordern will, mache ich gerne Clickertraining mit ihm. Das ist nicht nur super, um unliebsame Verhaltensweisen loszuwerden, sondern auch um Tricks einzustudieren. Dank dem Clicker kann Loki bereits folgende Tricks, die dich vielleicht auch inspirieren und für die du auf Youtube oder Instagram super Anleitungen findest:

  • „Männchen“ (der Hund ist mit den Vorderpfoten in der Luft)
  • „Parken“ (zwischen den Beinen sitzen)
  • „Peng“ (auf der Seite „tot“ umfallen)
  • „Pfötchen“ und „High-Five“
  • „Stups“ (Hund stupst mit der Schnauze die Handfläche an)
  • „Rum“ (einen Gegenstand umrunden)
  • „Diener“ (der Hund verbeugt sich)
  • „dreh dich“ und „spin“ (der Hund dreht sich um die eigene Achse)
  • „Ran“ (der Hund setzt sich rechts neben mich)
  • „Zurück“ (der Hund geht rückwärts)
  • „Socke“ (der Hund zieht mir die Socke aus)

Aktuell arbeiten wir an „Freund“ (der Hund legt seinen Kopf auf meiner Schulter ab), „halten“ (Gegenstände halten) und „rum“ (das kann er aktuell nur drin).

Bonus-Tipp für die Zeit nach dem Homeoffice

Hund unter DeckeNoch ein Tipp für alle, die auch im Homeoffice sind: Passt auf, dass ihr euren Hund nicht zu viel beschäftigt und ständig bespaßt. Sollte er nach der Homeoffice-Zeit wieder alleine bleiben müssen, wird das eine große Umstellung für ihn sein. Lasst ihn daher gerne mal links liegen und sich langweilen und zieht euch ohne Hund mal in ein anderes Zimmer zurück, wohin euch der Hund nicht folgen kann.

Beitrag teilen: