Silvesterangst: Was meinem Hund wirklich gut geholfen hat

Loki hat sein viertes Silvester überstanden. Und zum ersten Mal konnte er dieses relativ entspannt und ohne starke Silvesterangst erleben. Was wir dafür gemacht haben und was uns WIRKLICH geholfen hat, erfährst du jetzt!

[Dieser Beitrag enthält Werbung, da Marken sichtbar sind und/oder erwähnt werden.]

So lief Silvester bisher für Loki ab

Nicht jedes Silvester lief für ihn gleich (schlimm) ab.

Silvester 2016/2017: Noch war alles gut

Loki’s erster Jahreswechsel stand 2016 an. Damals waren wir noch in unserer alten Wohnung, wo nicht direkt gegenüber geknallt wurde. Er war zwar nervös und hat unsere Nähe gesucht, aber er hatte das mit seinen damals 8 Monaten ganz gut überstanden und kaum Silvesterangst gezeigt.

Silvester 2017/2018: Dieser Jahreswechsel änderte alles

Silvesterangst bei HundenEin Jahr später hatten wir Silvester in unserer neuen Wohnung gefeiert, in welcher wir zu diesem Zeitpunkt schon fast ein Jahr lang wohnten. Es war allerdings jener Jahreswechsel, der in unserem Hund eine große Silvesterangst ausgelöst hatte. Dabei hatten wir im Vorfeld schon ein Silvester Training absolviert.

Meine Schwägerin war zu Besuch und wir hatten einen gemütlichen Abend zu dritt geplant. Da wir gekocht hatten stand die Balkontür öfters auf. Dadurch bekam Loki allerdings die Böller und Raketen direkt mit, die gegenüber von uns und in der Straße gezündet wurden. Er hatte sich daraufhin unter den Schreibtisch von Herrchen zurückgezogen und stark gezittert. Was ihm aber den Rest gegeben hatte war das Geknalle zu Mitternacht: Wir standen zu dritt auf dem Balkon, um das Feuerwerk zu sehen. Eine Entscheidung, die ich bis heute zutiefst bereue. Denn ich habe ihn mit seiner Panik in diesem Moment komplett alleine gelassen. Ich war zwar nur für einen kurzen Moment draußen, aber das hatte schon gereicht, dass er an dem Abend nur noch hin und her rannte und sich kaum beruhigen ließ.

Silvester 2018/19: Seine Silvesterangst wurde immer schlimmer

Dass Loki das letzte Silvester stark mitgenommen hatte, hatten wir das ganze Jahr über gemerkt: Er reagierte sehr angstvoll auf die Sommergewitter und bei den Pyrogames (einem Feuerwerksspektakel, was etwas weiter von uns entfernt stattfindet) und anderen lauten Geräuschen fing er wieder an zu flüchten und zu zittern. Daher passte ich unser Silvestertraining etwas an und probierte nach Globulis nun auch Rescue Tropfen* und das Thundershirt* aus.

Entspannung war am Silvestertag trotz des Trainings aber überhaupt nicht möglich. Auch meine extra leckeren, gefüllten Kongs hatte er verweigert. Stattdessen versuchte er bei den ersten Raketen und Böllern des Abends immer wieder an unserer Haustür hoch zu springen, um flüchten zu können. Das hatte er noch nie gemacht und mich hatte das echt erschrocken. Glücklicherweise bekam er die Tür nicht auf, so dass er dann anfing pausenlos mit eingezogener Rute hin und her zu rennen. Unser Hund zitterte, hechelte und speichelte unablässig mit weit aufgerissenen Augen. Es hatte mir echt das Herz gebrochen.

Loki kam erst einigermaßen zur Ruhe, als wir ihn angeleint und bei uns hielten. Um Mitternacht sind wir dann für 2 Stunden ins Bad (ohne Fenster) geflüchtet, wo er dann so fertig war, dass er auf meinem Schoß einschlief.

Silvester 2019/2020: Endlich (relativ) entspannt und ohne Panik

Nach diesem dramatischen Silvester wollte ich das Training neu aufbauen und schon das ganze Jahr über üben. Doch der Alltagsstress und Jobwechsel hatten diese Pläne nach hinten rücken lassen. Daher hatte ich erst Oktober/ November mit dem Desensibilisierungstraining begonnen, das aber ehrlicherweise nur unregelmäßig. Die richtige Vorbereitung ging erst kurz vor Weihnachten dann los.

Unser Heilige Gral: CBD-Öl

Den Donnerstag vor Weihnachten habe ich dann angefangen ihm CBD-Öl (Cannabidiol) zu geben. Davon hatte ich schon öfters gehört und es wurde mir auch von einer lieben Kollegin empfohlen. Dieses wirkt krampflösend und beruhigend. Es soll auch bei Übelkeit, Schmerzen und Angstzuständen helfen. Da der THC-Gehalt bei (legalem) CBD zu niedrig ist, kommt es übrigens nicht zu Rauschzuständen oder Halluzinationen. Wir hatten uns für das 4-prozentige Öl entschieden und bevor es Loki bekommen hat, habe ich es an mir selber (stressbedingt) ausprobiert. Es schmeckt sehr herb und beruhigt. Mehr aber auch nicht. Ich habe ihn bis Silvester frühs und abends 3-5 Tropfen in sein Fressen gegeben, so dass er sich an den Geschmack gewöhnen konnte. Am 31.12. hatte ich ihm abends 5-8 Tropfen gegeben.

CBD Öl gegen Silvesterangst

Disclaimer: Generell solltest du mit deinem Tierarzt immer vorab absprechen, ob die Zugabe von CBD-Öl oder Ähnlichem für deinen Hund das Richtige ist.

Für uns ist es die bessere Alternative als die Gabe von Medikamenten, bei denen der Hund alles mitbekommt aber sich nicht mehr rühren kann. Rescue Tropfen und Globuli sowie das Adaptil-Halsband und Zylkene hatten wir in der Vergangenheit wegen seiner Silvesterangst ebenfalls schon ausprobiert. Aber keines von diesen Hilfsmitteln hatte so eine Wirkung wie das Öl. Dieses bekommst du übrigens rezeptfrei in der (Online-) Apotheke. Es gibt mittlerweile auch Produkte extra für Hunde.

Rituale und Routinen geben zusätzlich Sicherheit bei Silvesterangst

Fotocollage SilvestertippsNach unserem Weihnachtsurlaub habe ich die Tage zwischen den Jahren noch kleine Rituale eingeführt, weil er Routinen generell sehr gut annimmt. Nach unseren Abendrunden habe ich ihm immer etwas zur Beschäftigung gegeben, wie seinen Schnüffelteppich oder seine füllbare Schlage. Außerdem haben wir ihm sein Thundershirt angezogen, damit er sich wieder an dieses gewöhnt.

Weiterhin habe ich darauf geachtet, dass wir ihn die Tage vor Silvester auch körperlich richtig auspowern. Mindestens genauso wichtig waren die Entspannungsphasen. Dank dem CBD-Öl kam Loki auch tagsüber richtig gut runter und hat viel geschlafen. Den Tag vor Silvester habe ich auch wieder Entspannungsmusik für Hunde angemacht (entsprechende Playlisten gibt es z.B. auf Youtube oder Spotify).

Außerdem habe ich ihm im (fensterlosen) Bad schon 2 Tage vorher eine Hundebox* eingerichtet und diese als weiteren Entspannungsplatz aufgebaut. Hier hatte er sich tatsächlich auch zu Silvester zurückgezogen und konnte selbst um Mitternacht schlafen.

Am Silvestertag sind wir noch einmal eine große Runde im Wald spazieren gegangen, so dass wir abends nur eine Minirunde zum Lösen gehen mussten. Als am späten Nachmittag die ersten Knaller losgingen habe ich wieder die Entspannungsmusik für Hunde angemacht und sie etwas lauter gestellt. Wir haben gegen 16 Uhr das letzte Mal gelüftet und danach die Fenster geschlossen und die Außenrollos runter gemacht.

Abends haben wir seinen normalen Fress- und Gassi-Rhythmus beibehalten und ich habe, wie immer, sein Barf für den nächsten Tag vorbereitet. Zum Abendbrot bekam er noch seine Dosis CBD-Öl. Nach der Runde haben wir dann Filme geschaut und er kam, wie immer, mit auf die Couch. Um Mitternacht, als es dann draußen richtig heftig wurde, sind wir dann gemeinsam ins Bad gegangen. Nach einer dreiviertel bis Stunde haben wir dieses dann verlassen und konnten ins Bett gehen. Selbst das Geknalle danach, und als um 4 Uhr ein Idiot eine ganze Batterie gezündet hatte, hat er gut gemeistert und geschlafen.

Das solltest du bei Silvesterangst auf jeden Fall beachten

Neben der ganzen Vorbereitung sind auch der richtige Umgang mit dem ängstlichen Hund und eine effektive Sicherung extrem wichtig.

Umgang mit dem angstvollen Hund

Was mindestens genauso wichtig ist war meine Reaktion auf seine Angst. Er orientiert sich extrem an mich und ist sehr empfänglich für meine Stimmung. Die letzten Jahre habe ich ihn immer angeschaut und seine Reaktion beobachtet, wenn es geknallt hat. Das hat ihn denke ich verunsichert und vielleicht hat er sich dadurch auch verantwortlich gefühlt. Dieses Jahr habe ich null reagiert, wenn es draußen geknallt hat und habe ihn absichtlich nicht angeschaut. Generell habe ich ihm nicht mehr Aufmerksamkeit gegeben als sonst. Als wir dann auf unserer letzten Gassirunde draußen waren habe ich mich nicht über die ganzen Raketen und Böller geärgert, sondern versucht mich nicht allzu sehr selber zu erschrecken. Selbst als eine Rakete nur wenige Meter vor uns gezündet wurde, habe ich ihn in einem normalen Ton gelobt (weil er ruhig geblieben ist) und ihn mit Futter belohnt. Dieser Umgang mit ihn hat mindestens genauso viel gebracht, wie die anderen Vorbereitungen.

Den Hund um und Silvester richtig sichern kann sein Leben retten

Hund doppelt gesichert zu SilvesterLaut AG Silvesterhunde auf Facebook sind vergangenes Silvester 643 Hunde weggelaufen, wovon 21 tot aufgefunden wurden (Stand 1.1.2020 um 20 Uhr). Selbst, wenn der Hund vorher keine Silvesterangst gezeigt hat, solltest du deinen Hund am Sivelstertag und ggf. kurz davor und danach (doppelt) sichern.

Entweder trägt dein Hund ein ausbruchssicheres Sicherheitsgeschirr. Oder du sicherst ihn über Halsband UND Geschirr ab. Dabei kommt die Führleine ans Halsband und eine zweite Leine ans Geschirr. Die zweite Leine solltest du unbedingt über einen Gürtel direkt an deinen Körper befestigen. So verhinderst du, dass dein Hund abhaut, wenn er dir die eine Leine aus der Hand reißen sollte. Was ebenfalls sinnvoll sein könnte ist ein GPS-Tracker am Halsband. Aber so etwas haben wir nicht.

Nimm am besten auch dein Handy mit, so dass du im Ernstfall direkt die Polizei und ggf. andere Stellen (Tierheime, Tasso, etc.) informieren kannst, sollte dein Hund trotzdem weggelaufen sein.

Und jetzt wollen wir von dir wissen: Wie hat dein Hund Silvester überstanden und leidet er unter Silvesterangst?

Checkliste bei Silvesterangst

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Beitrag teilen: