Urlaub mit Hund in Bayern – schöne Ausflugsziele und Geheimtipp

Urlaub mit Hund stellen sich einige eher schwierig bzw. langweilig vor. Entfernte Flugreisen zu exotischen Orten sind mit einem (großen) Hund oft nicht möglich. Aber auch Deutschland hat seine schönen Ecken. Und wenn man – wie wir – die Berge ganz toll findet, ist Bayern eigentlich ein no brainer. Daher haben wir uns für unseren Urlaub mit Hund genau dieses Bundesland ausgesucht und dort eine Ferienwohnung gemietet. Wir verraten dir jetzt, welche Ausflugsziele sich besonders lohnen und was unser absoluter Geheimtipp für einen Urlaub mit Hund in Bayern ist.

[Info: Dieser Beitrag enthält (unbezahlte) Werbung, da Orte genannt werden.]

Urlaub mit Hund in Bayern: Unterkunft und Gassi gehen

Wenn wir mit Loki verreisen, dann mieten wir meistens eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus. Wir waren mit ihm zwar schon einmal in einem Hotel, aber das hatte mir persönlich nicht so gut gefallen. Auch für unseren Urlaub mit Hund in Bayern hatten wir uns für eine Ferienwohnung entschieden. Diese war ebenerdig und hatte eine Terrasse mit Blick auf die bayerischen Alpen.

Urlaub mit Hund in Beuerberg bei Eurasburg

Fotocollage Urlaub in BeuerbergUns hatte es übrigens nach Beuerberg verschlagen, ein Dorf rund 50 Kilometer südlich von München. Unsere Ferienwohnung lag ein paar Meter von einem Kuhstall entfernt und jeden Tag gegen 16 Uhr konnten wir beobachten, wie die Kühe von der Weide wieder zurück in den Stall getrieben wurden. Traktoren und andere Landwirtschaftsfahrzeuge gehören hier genauso zum Alltag, wie Kühe, Hühner und offenbar auch Lamas! Diese hatten wir mal während eines Spaziergang getroffen, denn offenbar gibt es dort eine Firma, die Yoga-Kurse mit Lamas anbietet 😀

Wer einmal in Beuerberg ist und etwas zu Essen sucht, den können wir das Gasthaus „Zur Mühle“ empfehlen. Das Essen ist dort echt empfehlenswert und man sitzt nahe der Loisach.

Gassi gehen hat hier seine Tücken

Fotocollage Gassi in BayernBesonders schön ist hier die Ruhe und saubere Luft. Gefühlt ist ab Sonnenuntergang nichts mehr los und andere Hunde haben wir wirklich sehr selten getroffen. Das liegt vielleicht auch daran, dass es mit dem Gassi gehen hier – entgegen unserer Erwartungen – sehr schwierig ist. Die Grundstücke haben zum Teil keine richtige Abgrenzung, so dass man nie weiß, wo eine öffentliche Wiese anfängt und aufhört.

Außerdem scheinen die Bauern ein großes Problem damit zu haben, wenn man mit Hund auf die Wiesen geht (auch wenn kein Tier darauf weidet). Von einem Bauern in einem anderen Ort haben wir erfahren, dass sie Angst haben, dass der Hund eine für Kälber tödliche Krankheit über seinen Kot überträgt. Die Übertragung durch Nicht-Hofhunde (also vor allem Stadthunde) soll aber nahezu unwahrscheinlich sein, wie aktuelle Studien belegen. Wir haben natürlich trotzdem die Wünsche der Bauern respektiert.

Badeverbot für Hund während des Sommers

Weiterhin herrscht in Beuerberg und Umgebung ein Badeverbot für Hunde in der Zeit vom 15.5. bis 15.9. Glücklicherweise sind wir einen Tag nach dem Ende der Badesaison angekommen, so dass unserer Labrador auf die schönen Seen und Flüsse nicht verzichten musste. Generell gibt es in Beuerberg und in anderen Orten in Bayern praktische Kotbeutel-Stationen. Allerdings sind manchmal Mülleimer schwer zu finden (dies war vor allem in dem Dorf der Fall).

Unsere schönsten Ausflugsziele in Bayern

Während unseres einwöchigen Urlaubs mit Hund in Bayern haben wir uns natürlich auch ein paar Ausflugsziele in der Nähe angeschaut.

Starnberger See

Urlaub mit Hund am Starnberger SeeNeben Bad Tölz, Lenggries und Garmisch-Patenkirchen waren wir auch am Starnberger See, der sich ganz in der Nähe von unserer Ferienwohnung befand. Im Nordwesten der Seeküste gibt es eine schöne weitläufige Parkanlage direkt am See, die von einem Golfplatz eingekreist ist und wo es auch kostenlose Parkplätze gibt. Hier herrscht eigentlich Leinenpflicht, aber viele Parkbesucher haben sich leider nicht daran gehalten, so dass ich mehrfach Hunde wegschicken musste. Ansonsten gab es hier recht viele Mülleimer und Toiletten. Der See hat einzelne kleine Buchten, so dass man auch mal für sich sein kann. Auch hier gilt das Hundeverbot während der Badesaison.

Der Eibsee an der Zugspitze

Urlaub in Bayern EibseeDer Eibsee bei Garmisch-Patenkirchen wurde uns von mehreren Leuten empfohlen und ist auch wunderschön. Da er direkt bei der Zugspitze gelegen ist, ist das Touristenaufkommen allerdings enorm (selbst unter der Woche). Hier waren nicht nur viele Menschen, sondern auch Hunde und die Wege waren an den meisten Stellen sehr überlaufen. Wenn man einen reizempfindlichen Hund wie Loki hat, dann ist dies vielleicht nicht die klügste Wahl. Trotzdem haben wir die fast 8 Kilometer lange Seenwanderung durchgezogen und nach einer Weile hat sich unser Hund auch etwas beruhigen können.

Vor Ort gibt es einen kostenpflichtigen Parkplatz, der (egal wie lange man da ist) 5 Euro kostet und am Anfang der Wanderung mehrere Geschäfte sowie ein Hotel. Ich würde dir aber empfehlen Essen und Getränke mit zu bringen, da es während der Wanderung keine Einkaufsmöglichkeiten (und Toiletten) gibt. Auch hier herrscht Leinenpflicht, woran sich die meisten auch gehalten haben (da es auch einfach zu überlaufen ist). Natürlich gibt es aber auch hier ein paar Leute, deren unangeleinte Hunde wir wegschicken mussten.

Unser Geheimtipp: Der Barmsee

Urlaub in Bayern BarmseeVon meiner ehemaligen Kollegin und lieben Freundin, die wir in Germering ebenfalls besucht hatten, haben wir den Barmsee bei Krün empfohlen bekommen. Für einen Urlaub mit Hund in Bayern ist der Barmsee ein echter Geheimtipp und wir können eine Wanderung dort nur wärmstens empfehlen. Hier gibt es kostenlose Parkmöglichkeiten und in der Nähe dieser auch ein Gasthaus. Die Wanderwege sind überhaupt nicht überlaufen, obwohl wir an einem sehr sonnigen Samstag da waren. Die Wanderung um den See ist allerdings kürzer und nur ca. 5 Kilometer lang.

Ein besonders tolles Berg-Panorama hat man an den sogenannten romantischen Bänken am See, die nach etwa der Hälfte der Rundwanderung kommen. Abgesehen davon gibt es aber auf der Strecke weitere Sitzgelegenheiten für eine Brotzeit. Am Ende der Wanderung durchquert man einen Wald, der ein Schutzgebiet für Vögel und andere Tiere ist, so dass es strengstens untersagt ist den Weg zu verlassen. Daher solltest du deinen Hund spätestens hier auf jeden Fall an die Leine nehmen.

Uns hat der Urlaub mit Hund in Bayern richtig gut gefallen und wir hatten (Mitte September) auch richtig Glück mit dem Wetter.

Und jetzt wollen wir von dir wissen: Warst du schon mal mit deinem Hund in Bayern und welche Orte kannst du dort empfehlen?

Beitrag teilen: