Biothane, Daredevil und Drachen Dinos – unsere Favoriten im August

Fotocollage Monatsfavoriten schwarzer Labrador Loki

Neuer Monat, neue Favoriten! Auch im August hatten Loki und ich einige Dinge (ausprobiert), die uns richtig gut gefallen haben. Von neuen Knabbereien und Spielzeug für den Hund, bis hin zu tollen Serien für einen gemütlichen Abend. Neugierig geworden? Dann lies jetzt weiter!

Loki’s Lieblinge im August

 

Neue Führleine aus Biothane

Fotocollage Monatsfavorit Biothane Leine

Eigentlich haben wir schon genug Leinen. Aber bei dieser konnte ich nicht widerstehen. Da wir von unserer Schleppleine aus Biothane vollends begeistert sind war es nur eine Frage der Zeit, bis wir aus dem Material auch eine Führleine haben. Ursprünglich hatte ich eine entsprechende Retrieverleine, die quasi Halsband und Leine in Einem ist, auf Ebay* bestellt. Das erwies sich jedoch als Fail, weil Herr Labrador (auch bedingt durch seinen Hormonchip) zu der Zeit extrem an der Leine zog. Daher haben wir die Retrieverleine zurückgeschickt und stattdessen diese schöne Führleine bestellt. Sie ist 2 Meter lang, liegt wunderbar in der Hand und ist relativ leicht. Die Vernietung gefällt uns ebenfalls richtig gut. Außerdem ist sie richtig robust und hält eine Menge an Zugkraft aus. Das tolle an dem Material ist, dass es sehr wetter- und schmutzbeständig ist und sich somit bei Regen nicht voll saugt. Ideal also für die kommenden Herbst- und Wintertage.

Rindernasen, Pferdemägen und neue Leckerlis

Monatsfavoriten Knabbereien und Leckerli Orijen

Zum Knabbern gab es im Monat August natürlich auch etwas für den Hund. Dieses Mal wanderten unter anderem Rindernasen und Pferdemägen in unseren Warenkorb. Besonders an den Nasen hat Loki für seine Verhältnisse länger Spaß, da die schwerer zu kauen sind. Ein großer Nachteil ist jedoch, dass beides wirklich extrem riecht. Wir bewahren die Naschereien bereits in einer verschließbaren Box auf. Trotzdem drang der Gestank schon nach kurzer Zeit nach draußen, so dass wir die bereits eingepackten Knabbereien noch einmal eintüten mussten. Von der Marke* hatten wir früher übrigens schon einmal Schweineohren und Rinderkopfhaut ausprobiert. Sie sind frei von Zusätzen und zu 100% Fleisch. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist zudem wirklich spitze!

Natürlich haben wir im Sommermonat auch fleißig trainiert, so dass neue Leckerli her mussten. Da wir aktuell noch sehr auf Loki’s Gewicht achten war es mir auch wichtig, dass die neuen Leckerlis möglichst kalorienarm sind. Die wohl aus Kanada stammende Futtermarke* hatten wir bis dahin noch gar nicht ausprobiert. Als sie eines Tages im Angebot waren habe ich sie einfach bestellt. Als Trainingsleckerlis sind sie eigentlich zu groß und lassen sich recht schwer zerkleinern. Aber dafür sind sie besonders schmackhaft und hochwertig. Die Leckereien bestehen zu 100% aus Freiland Geflügel und Fisch. Sie sind gefriergetrocknet und frei von Konservierungsstoffen. Bisher mag das Hundekind sie auch sehr gerne.

Dino oder Drache?

Monatsfavorit Schwarzer Labrador mit Dino Drache

Neben dem Hund aus Ikea, den recht schnell das Zeitliche segnete, war der grüne Dino/Drache ein absoluter Favorit von Loki. Zugegeben mittlerweile hat auch dieser ein Loch, aber er hat trotzdem relativ lange gehalten. Das Besondere an dem Spielzeug ist, dass es aus ganz vielen verschiedenen Teilen besteht: Im Bauch des Dino’s befindet sich ein Ball, etwas oberhalb ein Quietscher. Die Schnauze ist aus einem festen Material und der Schwanz enthält eine Knisterfolie. Sowas hatten wir bisher nicht und Loki ist auch immer noch sehr begeistert. Die Zacken vom Dino/Drachen auf dem Rücken sind zudem aus einem lederartigen Stoff. Ich werde ihn jetzt auf jeden Fall mal nähen und dann schauen wir mal, wie lange das Spielzeug noch hält.

Futtertube als Jackpot für unterwegs

Monatsfavorit Fotocollage Futtertube und Hund

Der Kauf unserer Futtertube ist zwar schon ein paar Wochen her, aber sie ist jeden Tag bei uns im Einsatz. Was so besonders an dieser ist? Diese Tube ist befüllbar und wir nutzen sie um den Rückruf zu üben. Wir halten uns nämlich an das Vorgehen von der lieben Kiki von „Coach dich wuff“ und haben es nur etwas an unsere Bedürfnisse angepasst. Statt diesem Döschen verwenden wir die Futtertube, da hier viel mehr reinpasst.

Die Futtertube gibt es bei uns ausschließlich für den Rückruf und ist nicht immer mit reiner Leberwurst gefüllt. Mittlerweile habe ich schon einige Zusammensetzungen ausprobiert. Babynahrung geht ja auch, aber das war mir dann auf Dauer doch etwas zu teuer. Stattdessen fülle ich unsere Tube gerne mit einem Mix aus Banane, Quark/Joghurt und Leberwurst. Manchmal gibt es auch einen frisch pürierten Gemüsemix. Je nachdem, was halt so da ist. Die Futtertube ist recht hygienisch, da sie aus Silikon ist und sich recht einfach reinigen lässt.

Und diese Superbelohnung erhält der Herr, wenn er auf mein Zeichen hin zurückkommt. In unserem Fall ist es das Rückrufwort (Hierher) und eine Pfiffkombination mit der Hundepfeife. Allerdings ist diese Futtertube nicht unbedingt geeignet für Angsthunde, da beim Zusammendrücken der Tube etwas Luft entweicht, was manche Hunde befremdlich finden könnten.

Frauchen’s Favoriten im August

Daredevil und House of Cards

Schwarzer Labrador mit Tablet Daredevil

Wie schon im Juli habe ich auch im darauffolgenden Monat Abends gerne Serien geschaut. „House of Cards“ ist eine Serie, die mich am Anfang sehr gefesselt hat und dann aber ab Mitte Staffel 2 irgendwie langweilig wurde. Trotzdem habe ich der dritten und vierten Staffel, die auf Netflix* verfügbar ist, noch eine Chance gegeben. Und es hat sich wirklich gelohnt, gerade die vierte Staffel war sehr spannend, aber ich will nicht zu viel verraten 😉

Daredevil wurde mir vom Herrchen empfohlen und was soll ich sagen, ich hatte eine ziemliche Hass-Liebe zu der Serie. Auch nach zwei Staffeln mag ich die Hauptfigur überhaupt nicht und das Ende der zweiten Staffel war für mich enttäuschend. Aber die Serie lebt für mich von den Bösewichten (Hallo, Mr. Fisk!) und vom Punisher. Den Punisher-Schauspieler kannte ich schon von meiner Lieblingsserie „The Walking Dead“ und der liebe Jon Bernthal hat ihn auch wirklich sehr glaubhaft rübergebracht. Offenbar hat er das so gut gemacht, dass der Punisher bald auch sein eigenes Spinoff kriegt. Daredevil ist also ganz gut gemacht. Aber wenn ich ehrlich bin habe ich die Serie hauptsächlich geschaut, um dann mit „Iron Fist“ und „The Defenders“ weitermachen zu können. Denn diese bauen inhaltlich auf „Daredevil“ auf.

Rachel Fusaro, die Retterin der Tierheimhunde

Auf dem Blog habe ich Dir schon einmal meine liebsten Hundekanäle auf Youtube gezeigt. Und nun ist noch einer dazugekommen! Auf Rachel Fusaro dokumentiert die Texanerin Rachel ihre Erlebnisse als Dogfostermom. Das bedeutet sie und ihr Mann retten Hunde (insbesondere Labradore) aus Tierheimen (High-Kill-Shelters), welche Tiere schon nach ein paar Tagen einschläfern. Sie gibt ihnen sozusagen ein temporäres Zuhause, bis die Hunde ihr Für-immer-Heim gefunden haben. Finanzieren tut sie sich rein aus Spenden, die auch nötig sind, da einige Hunde auch Operationen oder Medikamente brauchen. Momentan hilft sie auch in Tierheimen aus, die Hunde und Katzen in Folge des Hurricans Harvey aufgenommen haben. Es sollte mehr Menschen wie sie geben! ❤

Impulskontrolle will gelernt sein

Fotocollage Impulskontrolle Buch Futter

Ich habe ja schon des öfteren darüber berichtet, dass Loki nicht nur sehr aufgeregt ist, sondern auch ein Problem mit Frustrationstoleranz und Impulskontrolle hat. Letzteres versuchen wir jetzt schon seit über einem Jahr mit ihm zu trainieren. Das klappt auch schon recht gut: Er hat bei Fütterungszeiten gelernt in seinem Körbchen zu warten bis ich ihm das Freizeichen zum Fressen gebe. Sollte er im Kofferraum sitzen muss er ebenfalls warten bis er freigegeben wird, eher er diesen verlassen darf. Und so weiter und so fort.

Aber trotzdem fällt es ihm in bestimmten Situation schwer sich zu beherrschen. Das soll unter anderem daran liegen, dass Hunde eher situativ Impulskontrolle lernen. So schreibt es zumindest eine meiner liebsten Hundetrainerinnen, Ulrike Seumel, in ihrem aktuellen Blogbeitrag. Besonders schwierig ist es demnach für gestresste Hunde (wie Loki) Impulskontrolle zu üben. Um mich neu inspirieren zu lassen habe ich nach einem passenden Buch gesucht und bin letztendlich bei diesem von Christiane Schnepper* gelandet.

Eigentlich ist das Buch eher auf Treib- und Hütehunde gemünzt, aber auch der Labbi kommt darin (namentlich) vor. Der Aufbau des Buches ist ganz schön, aber all viel Neues habe ich nicht mitgenommen. Nur die Übung zum Umorientierungssignal hat uns geholfen unseres erfolgreich neu aufzubauen.

Und jetzt wollen wir von Dir wissen: Was waren Deine Lieblinge des vergangenen Monats?

* not sponsored: Alle erwähnten und gezeigten Produkte wurden mir nicht zur Verfügung gestellt. Ich habe sie mit meinem eigenen Geld gekauft.

Das könnte Dich auch interessieren

Beitrag teilen: